dilluns, 28 de setembre de 2009

Heimat

Im August besuchte ich einen deutschen Sprachkurs in Mainz. Eines Tages hat uns unsere Lehrerin, die aus Tschechien kam, ein Papierchen gegeben und gesagt: "Bitte schreiben Sie, was Sie als Heimat verstehen". Was für eine Definition habe ich davon gemacht? Etwas wie folgendes:
"Meine Heimat sind die Orte, mit denen ich mich verknüpft fühle; die Leute, die ich Liebe; die Sprachen, die ich mehr oder weniger kenne; die Erlebnisse, die mich gemacht haben; die Erinnerungen, die ein Teil von mir sind".
Na ja, ein bisschen zu lyrisch, werdet ihr sagen. Vielleicht ist das so. Aber anders kann ich nicht "Heimat" verstehen. Meine Kollegen haben "Vaterland", "Sitten", "Sprache", "Kultur", "Traditionen", "Familie" usw. geschrieben, aber dieser naturalistischer Fatalismus bedeutet nichts für mich. Das ist sehr möglich (in der Tat sehr üblich), dass man mit dem Land, wo man geboren ist, mit den Leute, die zur selben Familie gehören, mit den Abstraktionen wie "Kultur" oder "Nation" nichts zu tun hat. Das kann sich vielleicht anders im Bezug auf die Muttersprache verhalten, aber auch in diesem Bereich habe ich viele Problemen, weil ich sehr oft einen unmittelbaren Kontakt mit anderen Sprachen brauche. Heimat? Was ist das?